Pressemitteilungen

Pressemitteilung

Gera, 30.10.2017

Stolpersteinlauf Gera mit Teilnahmerekord

Vergangenen Samstag (28.10.2017) hieß es wieder 'bewegt erinnern': der Stolpersteinlauf Gera beging seine 4. Auflage. Die „Stolpersteine“ von Künstler Gunter Demnig werden seit 2003 in verschiedenen Orten in Deutschland und Europa verlegt, Gera erhielt 2008 die ersten Stolpersteine. Sie dienen der Erinnerung an die Opfer der NS-Zeit, sind meist vor deren Wohn- oder Wirkungsstätten verlegt und geben Hinweise zu Schicksal und Verbleib der Verfolgten. Seit 2014 werden in Gera die Stolpersteine in einem Lauf als Punkte verschiedener Strecken organisiert, um 'Gedenksport' anzuregen. Der Lauf bietet den Anlass, sich mit Geschichte wie Gegenwart auseinander zu setzen, die Erinnerung ist bewegt, sie findet an verschiedenen Orten statt und folgt keinem Ritual, sie kann gestaltet werden.

Die jüngste der vier Veranstaltungen weist auch wieder mehrere Rekorde auf: Es begaben sich 77 Teilnehmende auf die verschiedenen Strecken und erreichten damit 611 Kilometer Gesamtlaufleistung – beides Rekord. Dabei gab es in diesem Jahr eine rege Beteiligung von jungen Teilnehmenden und auch Familien sowie eine ausgewogene Verteilung bei der Streckenwahl. Im Bereich der Vereine und Teams nahm in diesem Jahr erstmalig der Kampfsportverein Jungshin Gera e.V. teil, welcher zugleich mit 33 Teilnehmenden die meisten Starts und auch die Wertung „angelaufene Stationen“ für sich verbuchen konnte. Die meisten Vereinskilometer erreichte dennoch, wie die Jahre zuvor, der Radfahrerklub Solidarität 1895 Gera e.V. mit insgesamt 210 km (Jungshin: 182 km).

Wie bereits 2016 gab es wieder zwei inhaltliche Begleitungen, zum Einen den von Günter Domkowsky geführten Stolpersteingang und zum Anderen den vom evang. Jugendhaus Shalom begleiteten Stolpersteinlauf „lang“. Auf Initiative des Shalom konnten in diesem Jahr erstmals zu jeder Strecke informative Begleithefte bereit gestellt und damit den Wünschen aus den Vorjahren entsprochen werden.

Die Veranstaltenden werden auch 2018 den Stolpersteinlauf Gera mit kleinen Änderungen im Wertungs- und Streckenbereich durchführen und sich abermals bemühen den Wünschen und Rückmeldungen der Teilnehmenden sowie dem Anliegen der bewegten Erinnerung gerecht zu werden.

Stolpersteinlauf Gera mit Teilnahmerekord  

 

Pressemitteilung

Gera, 09.10.2017


Stolpersteinlauf 'bewegt erinnern' in Gera: Spazieren – Laufen – Radfahren

Am Samstag, 28.10.2017 startet der 4. Stolpersteinlauf in Gera. Der Lauf verbindet in verschiedenen Strecken 26 Standorte von 59 Stolpersteinen, wobei die seit 2016 verlegten Stolpersteine zwar noch nicht enthalten sind, aber dennoch im „Suchlauf“ gefunden werden können. Auch 2017 soll daran erinnert werden, dass in Gera verwurzelte Menschen von den Nationalsozialisten vertrieben, deportiert und ermordet wurden. In dem Sinne sind die Stolpersteine die Spuren dieser Menschen, welche unsere Erinnerung wach halten können. Wie `bewegt erinnern` im Einzelnen aussehen kann, zeigen die Vorjahre: durch eine Teilnahme an sich, durch kurzes Innehalten und Gedenken oder durch Austausch und Dialog.

Teilnehmende können zwischen verschiedenen Strecken wählen: Neben einem kurzen Lauf durch die Innenstadt mit ca. 1,8 km, gibt es einen langen Lauf mit ca. 10,5 km Länge. Weiterhin gibt es einen Lauf 'Berg' welcher zum Waldklinikum Gera führt, ca. 5 km lang. Alle drei Strecken können sowohl sportlich gelaufen als auch spaziert werden. Zudem kann auf der Fahrradstrecke wieder zwischen einer kürzeren und etwas längeren, anspruchsvolleren Variante gewählt werden, womit dann entweder 26 oder 30 Fahrradkilometer mit Berg zurückgelegt werden können. Die Fahrradrouten werden wieder durch den Radfahrclub Solidarität 1895 Gera begleitet. Auch in diesem Jahr wird es wieder einen geführten Stolpersteingang – Länge etwa zwei Kilometer – durch die Innenstadt geben, welcher wieder durch Günter Domkowsky begleitet werden wird. Der Gang dauert ca. eine Stunde und bietet die Möglichkeit Informationen über das Projekt Stolpersteine von Gunter Demnig im Allgemeinen und über die Biografien der in Gera verlegten Stolpersteine zu erhalten. Mit dem breiten Angebot möchten die Veranstaltenden nicht nur LäuferInnen eine Teilnahme ermöglichen, sondern auch eine familienfreundliche Veranstaltung anbieten, da die Strecken gemeinsam spaziert werden können.

Veranstaltet wird der 4. Stolpersteinlauf Gera von dem Sportverein Roter Stern Gera, dem evangelischen Jugendhaus Shalom und der Geraer Sportjugend, unterstützt durch die Alternative 54 e.V., den Radfahrclub Solidarität 1895 Gera, den Stadtsportbund Gera sowie dem Thüringer Verband der Verfolgten des Naziregimes/ Bund der Antifaschisten - Basisgruppe Gera . Eine Anmeldung für die einzelnen Strecken kann vor Ort am Veranstaltungstag oder vorab auf der Internetseite www.stolpersteinlauf-gera.de erfolgen. Dort finden sich auch Informationen zu den Strecken, Ablauf und Hinweise auf den Veranstaltungscharakter. Vor Ort gibt es die Möglichkeit Umkleide und Waschräume zu nutzen.

Veranstaltungsauftakt ist 09.45 Uhr am Goethe-Gymnasium Johannisplatz. Im Anschluss (10.00Uhr) ist Start der begleiteten Strecken.

Einladung zur Teilnahme am Stolpersteinlauf  

 

Pressestimmen

 
Vierter Stolpersteinlauf am 28. Oktober in Gera

17. Oktober 2017 / OTZ Gera

 
Zu Fuß oder mit dem Rad: Beim 4. Stolpersteinlauf wurde an die in der Nazizeit verfolgten Geraer erinnert

30. Oktober 2017 / OTZ Gera